WEST ÖSTLICHER DIWAN WEIMAR - 10 JAHRE WÖD

Weimar - Erfurt - Jena
vom 21. - 24. März 2018 im Stadtschloss Weimar

mit dem Iranischen Duo Damsaz - Hamid Motelbassem und Samira Goldbaz und dem syrischen Musiker Mohamad Garrout

Mit vier Konzerten in den drei Metropolen Thüringens: Weimar – Erfurt – Jena lädt der WÖD zu seinem 10jährigen Bestehen ein. Musik aus dem Orient, aus Armenien und Europa soll daran erinnern, dass die Kultur und ganz besonders die Musik Völker verbinden und ein Garant für den Frieden unter den Völkern sein können. Offen sein für die Welt, für das Andere für die Menschen, die von weit her zu uns kommen und um Hilfe bitten, dass will der WÖD den Besuchern der Konzerte mit der „Weltmusik“ vermitteln. Schweigen ist der Tod, nur wenn die Menschen miteinander reden, kann es Frieden geben…immer und überall auf der Welt!

Seit 2008 bemüht sich der WÖD um den interkulturellen Dialog zwischen Deutschland (speziell Weimar/Thüringen) und Ländern des Vorderen Orients, und das nicht immer ohne Schwierigkeiten. Großzügige Unterstützung erfuhr der WÖD während all der Jahre durch die Stadt Weimar, der Sparkasse Mittelthüringen, der Staatskanzlei Erfurt und dem Auswärtigem Amt (AA) in Berlin.

Ziel des WÖD ist es, den interkulturellen Dialog mit allen Völkern speziell mit der islamischen und arabischen Welt aktiv zu gestalten. Der kulturelle Dialog zwischen Völkern und Länder ist die Grundlage für Toleranz, Achtung und Menschenwürde. Eine Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Ländern ohne Kultur kann nicht funktionieren. Nur wenn man den Anderen mit all seinen Sorgen, Ängsten und Nöten versteht, kann man auch gezielt eingreifen und helfen. Wenn wir die Kultur des Anderen kennen und verstehen, dann ist die Grundlage für den Dialog geschaffen. Doch die Kultur des Dialogs ist keine Selbstverständlichkeit, sie muss zumeist mühsam erarbeitet werden. Wir müssen die Fremdartigkeit, die wir wahrnehmen durch Verstehen auflösen. Allein dadurch, dass wir die Fremdartigkeit erkennen, Differenzen zwischen dem Bekannten unserer Kultur und der fremden Kultur feststellen, allein dadurch, haben wir die Chance, den Anderen besser zu verstehen.

Der WÖD bemüht sich seit 2008 um den interkulturellen Dialog besonders mit Länder der islamischen Welt und der Kaukasus Region. So hat sich der WÖD u.a. in Iran, Marokko, Armenien und Usbekistan mit Workshops und Konzerten bemüht, die kulturellen Beziehungen dieser Länder mit Deutschland aktiv zu gestalten. Auch in Syrien war der WÖD

2011/2012 aktiv. Doch leider musste er seine Aktivitäten aufgrund der aufkommenden Unruhen an der Südgrenze des Landes abbrechen. Es war der Beginn des fürchterlichen Bürgerkrieges, der noch heute die Welt in Atem hält und ein unvorstellbares Leid für die Menschen in Syrien bedeutet. Gleichermaßen wie der WÖD in diesen Ländern aktiv war, hat er auch Künstler aus diesen Ländern nach Weimar, Erfurt, Jena und Berlin eingeladen, um den interkulturellen Dialog zu pflegen und zu stärken.

Das Flüchtlingsdrama in Syrien schockiert die Menschen in der ganzen Welt. Das Konzert „Damaskus-Schiras-Weimar“ des WÖD am 12. Oktober 2017 im Festsaal des Stadtschlosses von Weimar sollte ein Zeichen setzen für die Solidarität mit diesem Leid. Dr. Klaus Gallas, Leiter dieses Projektes, kennt Syrien seit vielen Jahren und hat lebendige Kontakte zu dem Land. Auch Iran gehört zu den Ländern, mit denen der WÖD seit 2009 intensive kulturelle Beziehungen pflegt.

Ein gemeinsames Projekt mit Musikern aus Armenien, Iran, Syrien, Süd-Korea und Russland in der Städte-Trilogie, Weimar-Erfurt-Jena, an einem der bedeutendsten persischen Festtage zu veranstalten, ist ein mutiger Schritt. Der Nowruz-Tag wurde 2009 offiziell in die UNESCO Liste des „immateriellen Kulturerbes der Menschheit“ aufgenommen.
Eingeleitet wird das 10jährige Bestehen des WÖD am 21. März 2018, dem persischen Neujahrsfest Nowruz, im Stadtschloss von Weimar mit einem Konzert von hochbegabten Musik-Schülern des Musik Gymnasiums Schloss Belvedere Weimar.



Die Konzerte vom 21. März bis zum 24. März 2018 sollen zeigen, dass die Menschen: Syrier, und Iraner (Perser), Armenier und Deutsche, Russen und Koreaner, einander verstehen wollen und sich nichts anderes wünschen als Frieden untereinander, und dass der qualvolle Kampf ums Überleben in Syrien (und allen anderen Kriegsschauplätzen der Welt) endlich beendet werden muss! Losgelöst von der internationalen Politik, soll dieses Projekt ein Zeichen setzen, zum Sprechen anregen, zum Frieden aufrufen und zeigen, dass die Kultur eine wichtige Brücke zur Völkerverständigung sein kann.

Schweigen ist der Tod, nur wenn die Waffen schweigen gibt es Frieden…


Weimar, den 17. Januar 2018 Dr. Klaus Gallas

 

 

 

PDF-Download: Konzertplakat

 

 

 

Datum und Ort 21.03.2018, Festsaal Stadtschloss Weimar,
Ticketlink weimartour2.eventris.eu
22.03.2018, Historischer Rathaussaal Erfurt,
Ticketlink weimartour2.eventris.eu
23.03.2018, Rathausdiele (Historisches Rathaus) Jena,
Ticketlink weimartour2.eventris.eu
24.03.2018, Festsaal Stadtschloss Weimar,
Ticketlink weimartour2.eventris.eu
Uhrzeit für alle Veranstaltungen Beginn: 19 Uhr, Einlass: 18.00 Uhr

 

Ticketpreis 18 / 10 Euro, zzgl. VVK Gebühr
Tickets Karten VVK an allen Tourist-Informationen in Erfurt, Jena, Weimar - und unter:   weimartour2.eventris.eu
Veranstalter West Östlicher Diwan Festival Weimar gGmbH, Dr. Klaus Gallas

 

 

 

KÜNSTLER UND PROGRAMM

 

Foto © Klaus Gallas


Nachwuchs-Künstler aus Weimar

Woohee Lee (Violine - 12 Jahre - Süd-Korea)
Duo: Xenia Lemberski - Violine - 16 Jahre und
Mikhail Kambarov - Piano - 17 Jahre - Russland)

 

Foto © Stadt Jasd


Ensemble Raz

 

 

 

 

 

 

Foto © Armenische Botschaft Berlin


Arutiunian Woodwind-Piano Quartet

Lilit Zakaryan (Klavier), Gevorg Аvetisyan (Flöte), Davit Gyulamiryan (Klarinette), Nikolay Poghosyan (Fagott)

 


Foto © Falko Hönisch


Damascus String Quintet of SEPO aus Aleppo und Damaskus

Jehad Jazbeh – Violine (Aleppo) - Hivron Mirkhan – Violine (Damaskus) - Thaer Eid - Viola (Damaskus) - Salah Namek - Cello (Aleppo) - Raed Jazbeh - Kontrabass (Aleppo)
Syrian Expat Philharmonic Orchestra

 

 

 

 

PROGRAMMABLAUF

 

21. März 2018 Festsaal im Stadtschloss Weimar

 

Nachwuchskünstler aus Weimar

"Solo: Woohee Lee (Violine - 12 Jahren - Süd-Korea), sie spielt Werke von: Max Bruch, Johann Sebastian Bach, Camille Saint-Saens und Henryk Wieniawski,
Begleitung am Klavier: Prof. Bettina Born


Pause


"Duo:
Xenia Lemberski (Violine – 16 Jahre) und Mikhail Kambarov (Piano -17 Jahre – Russland)
sie spielen Werke von: Antonin Dvorak, Ludwig Van Beethoven und Karol Szymanowski
Violine: Klasse Prof. Andreas Lehmann
Klavier: Klasse Prof. Christian Wilm Müller

22. März 2018 Historischer Rathaussaal Erfurt

 

Ensemble Raz

Musik aus der Wüstenstadt Jasd in Iran, traditionelle iranische Musik. Die iranisch/persische Musik wird seit der elamischen und achämenidischen Epoche, also seit etwa 3.000 Jahren, in weiten Teilen des Orients lebendig gelebt. Heute existiert eine große Kluft zwischen der antiken und islamischen Musiktradition. Islamische Vorschriften schränken antike Musiktraditionen stark ein. Dennoch wird die Musik gerade in den Wüstengebieten - wie in Jasd - oft nach alter Tradition gespielt, wie wir es hier hören.

 

 

23. März 2018 Rathausdiele Jena

 

Arutiunian Woodwind-Piano Quartet aus Eriwan

"Armenische und europäische Musik zu Ehren des großen, weltweit bekannten armenischen Komponisten Alexander Arutiunian (1920 – 2012).
Wolfgang Amadeus Mozart: Duett (Papageno und Papagena) aus der Oper "Die Zauberflöte" /2,5
Georg. Bizet: Auszüge aus der Oper "Carmen"/8
Mikhail Kokzhaev: Arie (Zum Gedenken an Alexander Arutiunian)/5
A. Arutiunian: Elegie/ 5
A. Arutiunian: Walzer/4
Pjotr Iljitsch Tschaikowski: Auszüge aus dem Ballett '' Nussknacker ''/15


Pause


"Karen Ananayan: Roman/ 5
Sergei Sergejewitsch Prokofjew: Auszüge aus dem Ballett "Romeo und Julia"/ 15
Aram Chatschaturjan: Auszüge aus dem Ballett "Gayaneh"/10
L. Bernstein: Candide-Ouvertüre/ 5
Zugabe

24. März 2018 Festsaal im Stadtschloss von Weimar

 

Damascus String Quintet of SEPO

Syrische Klassik des 20./21. Jahrhunderts von lebenden syrischen Komponisten. Erinnerung an die Flucht aus der Heimat… Suad Bushnaq (*1982): The Borrowed Dress / Die geliehene Kleidung - Jehad Jazbeh (*1985): My Beautiful Homeland / Mein wunderschönes Heimatland - Nuri El Ruheibany (*1939): Elegy / Elegie - Dia Succari (1938-2010): Passion / Leidenschaft - Elias Aboud (*1987): Jorjina (ein orientalischer Rhythmus)


Pause


Jan Tamzejian (*1975): Prayer for my Homeland / Gebet für mein Heimatland
Salah Namek (*1983): The Lovely Girl / Das liebliche Mädchen
Kinan Azmeh (*1976): November 22nd / 22. November
Nuri El Ruheibany (*1939): The Caravan in the Afternoon / Die Karawane am Nachmittag
MAias Alyamani (*1981) Sea Waves / Meereswelle

 

 

 

 

Weitere Informationen

  • Veranstaltungszeit: Beginn: 19:00 Uhr Einlass: 18.00 Uhr
  • Veranstaltungsort: Stadtschloss Weimar

    Burgplatz 4 99425 Weimar

Mehr in dieser Kategorie: « Max Reger 2016

West Östlicher Diwan Festival Weimar

Social Media

 

Top
Unsere Internetseite benutzt Cookies zur stetigen Verbesserung. Mit der Nutzung erklären Sie sich einverstanden, wenn Sie unsere Dienste nutzen. More details…