KRETA MIT MUSSE UND GELASSENHEIT

Kulturreise nach Griechenland

Mit Dr. Klaus Gallas - künstlerischer Leiter des West Östlichen Diwan Festivals Weimar

 

 

Veranstalter ZEIT ONLINE GmbH
Anmeldung, Beratung, ZEIT REISEN,
Tel.: +49 (0) 40 - 637 9677 289
Termine Reisedauer 8 Tage
Sa, 29.04.2017 - Sa, 06.05.2017
Preise Pro Person im DZ - 1.595,00 €
EZ-Zuschlag pro Person - 420,00 €

 

 


 

 

 

 

 

K

reta ist ein Gebirge im Meer, eine eigene Welt im Kosmos Griechenland. Diese Kulturreise macht Sie mit der vielfältigen und bezaubernden Landschaft der Insel, den Menschen und der alten Kultur, besonders der minoischen Vergangenheit vertraut. Sie besichtigen den Palast von Knossos, die Ausgrabungen von Anemóspilia, das archäologische Museum von Iráklion, die Stätten von Gurniá und Górtys. Dr. Klaus Gallas, der die Insel seit mehr als 50 Jahren kennt, begleitet Sie auf dieser Reise. Sie logieren in einem der schönsten Hotels Griechenlands, von dem aus Sie sternförmig ausgewählte Ausflüge machen. Das Art Minos Beach Hotel in Ajios Nikólaos mit Privatstrand an der östlichen Nordküste und Kunstwerken in der parkähnlichen Bungalowanlage wird für Sie eine Oase der Ruhe und Entspannung sein.

 

 

 

  • Sieben Übernachtungen inklusive Frühstück im 5-Sterne Art Hotel Minos Beach
  • Flughafensteuern, Ausreisesteuern, Flughafen-, Lande- und Sicherheitsgebühren
  • Ein Begrüßungs- und ein Abschiedsabendessen
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Alle Transfers und Ausflüge im klimatisierten Reisebus
  • Ein DuMont-Reiseführer pro Buchung

  • Anreise nach Heraklion; gern vermitteln wir Ihnen günstige Flüge
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Reiserücktrittskosten- und weitere Versicherungen. Umfassenden Reiseschutz bietet gern unser Partner, die Hansemerkur

 

REISEVERLAUF

 

1. Tag - Anreise nach Kreta

Flug von Deutschland nach Iráklion und Transfer zum Hotel.

 

2. Tag - Anemóspilia | Knossos | Heraklion

Dieser erste Tag führt Sie ins Herzstück der mehr als 3.700 Jahre alten minoischen Kultur. In Anemóspilia wird die Zerstörung der alten Paläste und ihr Wiederaufbau aus der Zeit um 1650 v. Chr. nachvollziehbar. Sie fahren zuerst nach Anemóspilia, wo 1979 das einzige auf Kreta in situ gefundene Menschenopfer freigelegt wurde. An diesen archäologischen Funden lässt sich die ganze Geschichte der Zerstörung der minoischen Paläste Kretas als Folge des Vulkanausbruchs von Santorin erklären. Sie bleiben in der minoischen Welt und fahren nach Wathípetro, zu einem hervorragend erhaltenen Weingut. Anschließend geht es hinauf zum Berg Júchtas, wo in der nachhomerischen Zeit der Göttervater Zeus bestattet worden sein soll. Von hier oben genießen Sie einen prachtvollen Ausblick über Zentralkreta. Das langsam wiederaufblühende Archánes, ein nahe gelegenen Dorf, in dem auch minoische Ausgrabungen durchgeführt werden, erwartet Sie dann zu einer erholsamen Mittagspause. Sie besuchen hier auch einen Olivenbauern. Olivenbäume werden auf Kreta seit mehr als 5.000 Jahren kultiviert, und die Qualität des kretischen Olivenöls wird von Feinschmeckern gerühmt. Anschließend ein weiterer Höhepunkt dieses Tages: der Palast von Knossós mit seinen teilweise umstrittenen Rekonstruktionen von Arthur Evans, der im Jahr 1900 mit den Grabungen begann. Am Nachmittag folgen Sie dann der minoischen Kulturgeschichte im Archäologischen Museum von Iráklion, wobei das Augenmerk ganz besonders auf die Funde von Anemóspilia gerichtet sein wird. Am späten Nachmittag fahren Sie zurück zum Hotel.

 

3. Tag - Insel Spinalonga | Mirabello-Bucht

Am heutigen Vormittag haben Sie Gelegenheit, das wunderschöne Art Minos Beach Hotel mit seinem herrlichen Freilichtmuseum zu genießen, am Strand oder im Pool zu baden oder auch eines der zahlreichen Wassersportangebote zu nutzen. Am Nachmittag fahren Sie mit einem Boot entlang der Küste der Mirabello-Bucht zur Insel Spinalonga mit der venezianischen Festung, die 1669, als ganz Kreta von den Türken eingenommen wurde, nicht erobert werden konnte. Die Venezianer verteidigten die Festung noch bis 1715 erfolgreich. Am Abend fahren Sie nach Pláka, in ein kleines Fischerdorf gegenüber der Insel Spinalonga, wo Sie frischen Fisch essen können (optional).

 

4. Tag - Wanderung durch das »Tal des Todes«

Am frühen Morgen fahren Sie entlang der landschaftlich schönen Nordküste über Sitía nach Áno Zákros. Etwa ein Kilometer außerhalb des Dorfes beginnt Ihre Wanderung durch das »Tal des Todes« zur Ostküste. Hier besichtigen Sie die Ausgrabungen des minoischen Palastes aus der neuen Palastzeit mit Meisterwerken aus der Schatzkammer, die Sie bereits im archäologischen Museum bewundern konnten. Mittagessen (optional) in einer Fischtaverne am Strand und Gelegenheit zu einem erfrischenden Bad. Rückfahrt entlang der Südküste über Lerápetra. Wanderung: Gehzeit ca. 1,5 Stunden, leicht

 

5. Tag - Górtys, Festós und die Ájios Ioánnis

Der Tagesausflug heute führt Sie zur Messará und nach Festós ganz im Süden der Insel. Die erste Station wird Górtys sein, die ehemalige Hauptstadt der römischen Provinz »Creta et Cyrenae« (Kreta und ein Teil Nordafrikas). Ein Spaziergang durch den Olivenhain mit all seinen Hinterlassenschaften aus der römischen Epoche ist der Höhepunkt der Besichtigung von Górtys. Sie sehen ein kleines Heiligtum, in dem ägyptische Gottheiten verehrt wurden, das rekonstruierte Odeion, die Überreste des großartigen Apollon-Tempels und das Prätorium, das einstige Zentrum der römischen Stadt. Danach führt Sie die Fahrt nach Ájios Ioánnis mit der Taufkirche aus dem 5. Jahrhundert, wo bereits der Apostel Paulus die ersten Kreter getauft haben soll. Nur wenige Schritte entfernt können Sie eine Spezialität aus der Messará genießen (optional): Kaninchenbraten! Anschließend geht es zum minoischen Palast von Festós. Hier sehen Sie Grundmauern aus der alten wie auch aus der neuen Palastzeit. Zurück im Hotel, haben Sie vor dem Abendessen noch Zeit zum Baden und zur Erholung.

 

6. Tag - Gurniá

Die minoische Stadt Gurniá liegt in einer noch archaischen Landschaft, die jahrzehntelang von dem Archäologen Costis Davaras geschützt wurde. Er setzte sich dafür ein, dass kein Hotel in dieser alten Kulturlandschaft gebaut wurde. Lediglich die neue Küstenstraße führt an der Grabung vorbei. Ein Spaziergang durch die engen Straßen der minoischen Stadt eröffnet Einblicke in die verfeinerte Wohnkultur der Minoer vor etwa 3.500 Jahren. Die Erinnerung an das Stadtmosaik, das Sie im Archäologischen Museum von Iráklion gesehen haben, ergänzt das Bild. Zum Ausklang des Tages bummeln Sie durch das malerische Gebirgsdorf Kritsá, das 1956 die Filmkulisse für Nikos Kazantzakis Romanverfilmung »Die griechische Passion« bildete.

 

7. Tag - Lassíthi Hochebene | Psychró-Grotte

Der Tagesausflug heute führt Sie nach Mittelkreta zur Lassíthi-Hochebene. Sie fahren zunächst über die Berge von Osten über Messá Potamí und zurück über den Windmühlenpass und das Kloster Kerá Kardhiótissa nach Mália. Sie gelangen auf diesem Weg in die einzigartige Bergwelt Kretas und nach Mália, einem weiteren Palast aus der minoischen Zeit vor etwa 3.500 Jahren. Den Spätnachmittag und Abend haben Sie Zeit zur Entspannung im Hotel.

 

8. Tag - Abschied von Kreta

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Abreise.

 

Generelle Hinweise

Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter bis 28 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.

 

West Östlicher Diwan Festival Weimar

Social Media

 

Top
Unsere Internetseite benutzt Cookies zur stetigen Verbesserung. Mit der Nutzung erklären Sie sich einverstanden, wenn Sie unsere Dienste nutzen. More details…